Städte-Videoserie auf der News-Plattform “20min”

Markt: Schweiz
Zeitraum: April 2021 – Dezember 2021

Die Schweizer Städte gehören zu den Leidtragendsten der Pandemie – aufgrund des Ausbleibens des internationalen Tourismus benötigten sie auch im Jahr 2021 einen Extra-Push durch ST. Die grösste News-Plattform der Schweiz “20min” eignete sich dafür perfekt. Zusammen mit “20min” kreierte ST eine Videoserie, in der alle A-Partner-Städte aus Sicht einer Protagonistin oder eines Protagonisten vorgestellt wurden. Mit der Aktion, die über mehrere Monate lief, konnten bisher insgesamt rund eine Million Impressionen verzeichnet werden. Hier je ein Beispiel von Bern, Luzern und St. Gallen.


Sommerkampagne, Herbstkampagne und Winterkampagne

Markt: Schweiz
Zeitraum: 2020

Sommer 2020

Im Sommer 2020 wurde die umfassende “Ich brauch Schweiz”-Kampagne mit starkem Fokus auf dem Binnentourismus lanciert. Die Botschaften wurden auf TVSendern (u.a. SRF1, RTS, RSI, Pro7 und RTL) ausgestrahlt, fanden Platz in diversen Zeitungen und Magazinen wie auch auf Megapostern und Digital out of Home Screens in allen Schweizer Sprachregionen. Ebenso wurde die starke Message auf bezahlten Online-Medien sowie auf den eigenen Kanälen von ST kommuniziert. Das Resultat der Kampagne: Alle Schweizer Einwohnerinnen begaben, und Vincent & Vincent, die Ferien in der Deutschschweiz machten. Über Social Media liessen sie ihre vorwiegend einheimischen Fans an ihren Erlebnissen teilhaben: Divertimento erreichte bis Ende Sommer 2020 rund 326 000 Views auf Youtube und auf Instagram knapp 528 000 Views. Vincent & Vincent konnten 205 000 Views auf Youtube verzeichnen und rund 32 000 Views auf Facebook, mit einer Mindestverweildauer von einer Minute. Auch medial fand die Zusammenarbeit Beachtung, beispielsweise in den Schweizer Medien “20 Minuten” und “Le Nouvelliste“.

Herbst 2020

An die Erfolge der Sommerkampagne hat die bisher grösste Herbstkampagne angeknüpft. Mit “Ich brauch Farben, ich brauch Schweiz” hatte die gross ausgelegte Kampagne zum Ziel, hauptsächlich Schweizer Gäste für die Herbstferien in der Schweiz zu inspirieren und zu motivieren. Mehr als 126 Mio. digitale und 33 Mio. Offline-Kontakte konnten generiert werden. Der interaktive Laubtracker und auch die prominente Unterstützung von Urs Wehrli im Rahmen von “Art of Leaves” waren Medienhighlights. Angebote waren in einer Spezial-Angebotsbeilage in der “Coopzeitung” zu finden und haben über 2200 Herbst-Logiernächte ausgelöst.

Winter 2020/2021

Der Winter 2020 forderte erneut viel Agilität und Flexibilität. Als Reaktion auf die unterschiedlichen Kantonsregelungen bezüglich Öffnungen der Skigebiete hat ST die Landingpage “Was ist offen” lanciert, um bei den Gästen Orientierung zu schaffen. Neben einem Wettbewerb mit über 5000 Teilnehmenden, 9 Partnerkampagnen und einer Kooperation mit “20 min”  zu speziellen Wintererlebnissen wurden in den Nahmärkten BeNeLux, Nordics, Deutschland und im UK eine Empathie-Kampagne ausgespielt, die über 3.6 Mio. Mal gesehen wurde.


Angebotsmarketing 2020

Die Sommer-, Herbst- und Winterangebote in den Beilagen der ”Coopzeitung” stiessen auf grosses Interesse. Knapp 24 000 Buchungen oder gegen 100 000 zusätzliche Logiernächte kamen über die beiden Jahre 2020– 2021 zustande. Die Kooperation wurde aber nur teilweise mit Recovery-Mitteln finanziert. Aus diesem Grund wurden von dieser Aktivität auch nur 2200 Logiernächte in die rapportierte Gesamtzahl der zusätzlich durch Recovery- Mittel beeinflussten Übernachtungen übernommen. Das erstmalige Städteangebot Coop City Swap löste 376 Buchungen aus. Weiter setzte ST auf Beilagen mit konkreten Angeboten in den wichtigsten Schweizer Medien, beispielsweise in der “Schweizer Illustrierten”. Mit dem Auto oder dem Zug durch die Schweiz touren bot sich im Jahr 2020 besonders an: Spontanes, unabhängiges Reisen war gefragt. Auf Radio NRJ und OneFM sowie im Rahmen der Herbstkampagne machte ST auf die Packages der Grand Tour of Switzerland aufmerksam. Die Massnahmen zeigten Wirkung: MySwitzerland.com verzeichnete 123.7 % mehr Views als 2019, 9200 Anfragen für Direktbuchungen und mehr als doppelt so viele Buchungen gegenüber 2019, die über Switzerland Travel Center (STC) generiert werden konnten. Auch im Winter war das Angebotsmarketing ein zentraler Kampagnenbestandteil. Mit “Sleep & Dine”-Angeboten, zielgerichteten Winterangeboten wie Snow Sports Hotels oder dem Weihnachtspush konnten insgesamt mehr als 39 Mio. Impressionen generiert werden. Insbesondere die Coop-Schneesportwochen zeigten erfreuliche Zahlen: Mit über 2800 Buchungen bedeutete dies ein Plus von 57 % gegenüber 2019.


Kooperationen mit Reiseveranstaltern

Um preislich attraktive Angebote auch für unsere ausländischen Gäste zu kreieren, haben die Nah- und Fernmärkte von ST mit unterschiedlichen Reiseveranstaltern kooperiert. Bei den preislich attraktiven Angeboten ging es nicht um “Dumping-Angebote”, sondern viel mehr um preislich attraktive Packages in sämtlichen Preiskategorien. Das Ziel war, mit einer limitierten Anzahl Angebote pandemisch und saisonal den richtigen Zeitpunkt für die Vermarktung zu erkennen und zu nutzen sowie auch hier die Fokusthemen (beispielsweise Swisstainable oder Städte) zu integrieren. Die Aufenthalte waren insbesondere für die Nahmärkte kürzer, weil die Menschen weniger risikofreudig buchten. Die Gestaltung von attraktiven Angeboten war zudem nur dank des Entgegenkommens der Leistungsträger und aufgrund der grösser angelegten Kooperationen mit mehr Schlagkraft möglich. Nachfolgend ein paar ausgewählte Projektbeispiele.

Nahmärkte

Deutschland: Der Markt Deutschland hat 2020 und 2021 auf eine KAM-Diversifikation gesetzt und dafür auf bereits bestehenden Partnerschaften aufgebaut. In Kooperation mit Manu Touristik wurden inspirierende Geschichten rund um den Schweizer Sommer inklusive Panoramafahrten und Nachhaltigkeitsthemen präsentiert. Mit TUI, dem führenden Reiseveranstalter in Deutschland, wurde ein voll integriertes Massnahmenpaket umgesetzt, um den Markt nach der Pandemie sowohl bei Reiseagenten als auch bei Endkonsumenten anzukurbeln. Zudem konnte ST an der TUI-Tagung als Hauptpartnerin auftreten und 280 Reisebüroinhabern die Schweiz präsentieren. Die KAMKooperation mit Switzerland Travel Center (STC), einem wichtigen Marktpartner mit Sitz in Stuttgart, fokussierte Medienpartnerschaften mit den Stuttgarter Medien und dem Klassik Radio. Auf diesen Kanälen wurden die Schweizer Städte und die Grand Tour of Switzerland mit dazu passenden Angeboten ins Zentrum gestellt. Mit den drei Partnerschaften konnten 13 500 zusätzliche Logiernächte generiert werden.

Winterpush Polen: Im Winter 2020/2021 war Polen der einzige Markt, aus dem die Menschen ohne Restriktionen in die Schweiz einreisen und wieder ins Heimatland zurückreisen konnten. Das “Polenwunder” hat von Januar bis Ende März 2021 gegenüber 2019 zu einem Plus von 81% (entspricht 44 487  Übernachtungen) aus dem polnischen Markt geführt. Aufbauend auf dem grossen Erfolg mit polnischen Gästen im Jahr 2021 wollte ST die neu gewonnenen Fans auch im Winter 2021/2022 für einen weiteren Aufenthalt begeistern und zusätzlich neue Gäste gewinnen. Der Influencer, Journalist und TV-Star Filip Chajzer mit je einer Million Facebook und Instagram Followers und einer sehr aktiven Community besucht Winterdestinationen und berichtet darüber. Gemeinsam mit dem Winter-TO Zero Gravity wurden neue Schweizer Winterdestinationen beworben und über das Online-Portal onet.pl redaktionelle Berichte und eine Social-Media-Kampagne geschaltet.

Marktkübergreifende Kooperationen

Eurotours: Mit dem starken Vertriebsnetz von Eurotours via Aldi und Tchibo in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Österreich sowie in Spanien, BeNeLux und Grossbritannien, ist der Veranstalter ein wichtiger Generator von Logiernächten in der Schweiz. Mit der marktübergreifenden Zusammenarbeit, mit Fokus auf dem Markt Schweiz sowie auch auf Deutschland und Österreich, konnten im Kooperationszeitraum 2021 über 126 500 Logiernächte durch Online-Kampagnen, Postwurfsendungen und weitere Aktivitäten erzielt werden. In der Summe erzielte Eurotours 252 898 Logiernächte in der Schweiz im Jahr 2021.

Travel Corporation: Eine der gewichtigsten KAM-Kooperationen 2020 und 2021 war diejenige mit Travel Corporation, einem der grössten Veranstalter weltweit und Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit. Mit bekannten Marken wie Trafalgar, Contiki, Insight, Uniworld, Brendan, Carnation Hotels etc. bringt Travel Corporation in normalen Jahren rund 300 000 Gäste in die Schweiz. Mit Travel Corporation hat ST eine gezielte, digitale Aktion mit den Luxusmarken Insight Vacation und Luxury Gold durchgeführt. Angesprochen wurden Kundinnen und Kunden, die sich für Europa interessieren, wohlhabend sind und eine sichere Destination suchen. Beworben wurden Mono-Destinationstouren mit sieben bis neun Übernachtungen in der Schweiz. Es handelt sich um Produkte mit langer Aufenthaltsdauer, geografischer Verteilung und hoher Wertschöpfung. Besonders beachtet wurden Städte als Übernachtungs- und Ausgangspunkt. Auch Das Thema Swisstainable wurde aktiv aufgenommen, und entsprechende Erlebnisse wurden in die neuen Programme integriert. Diese Produkte wurden in den USA und in Australien ausgespielt. Die Kooperation war ein grosser Erfolg. Insgesamt kam es über die beiden Jahre bereits zu 9500 zusätzlich beeinflussten  Übernachtungen. Wir erwarten aber noch deutlich mehr Nächte, wenn die Menschen aus den Fernmärkten wieder reisen werden. Travel Corporation meldet sehr positive Buchungszahlen Richtung Schweiz für die Jahre 2022 und 2023.

Fernmärkte

Südostasien: Vor allem auf den asiatischen Märkten sind Kooperationen mit Reiseveranstaltern unerlässlich. Um den südostasiatischen Markt in der zweiten Jahreshälfte 2021 anzukurbeln, wurde eine Kooperation mit drei grossen Veranstaltern ins Leben gerufen mit dem Ziel, neue Reiserouten voranzutreiben. Der Reiseveranstalter G2 konzentriert sich auf Städtereisen, Miki auf vorweihnachtliche Wintererlebnisse und Kuoni auf nachhaltige Zugreisen für Minigruppen. ST und 45 Reisebüros bewarben die Reiserouten mit Display-Werbung, Medienpartnerschaften, Social-Media- und Online-Promotionen. Insgesamt wurden 300 Mio. Marketingkontakte generiert und es werden 60 000 zusätzliche Übernachtungen erwartet.

USA – Business Plans mit TOs: Um die vorhandene Nachfrage zu verstärken, hat ST USA/Kanada 2020 und 2021 mit zehn ausgewählten Reiseveranstaltern zusammengearbeitet. Recherchen haben ergeben, dass Gäste in Kleinstgruppen, interessiert an Luxus und Outdoor, die ersten sein werden, die wieder reisen. Deshalb standen diese Zielgruppen im Fokus. Alle gemeinsamen Marketingpläne umfassten einen 360-Marketingmix mit Nutzung aller verfügbarer Kanäle. Insgesamt konnten so über 52 000 zusätzliche Logiernächte generiert werden.

Indien – Kooperation mit Reiseveranstaltern: In Zusammenarbeit mit den wichtigsten Reiseveranstaltern in Indien wie SOTC, Thomas Cook India, Makemytrip und Veena World wurden 2021 plattformenübergreifende Kampagnen mit buchbaren Angeboten erstellt. Diese Angebote umfassten Premium-Produkte und -Erlebnisse wie beispielsweise Panoramazüge oder den Swiss Travel Pass. Indische Gäste suchen jeweils nach dem besten Angebot und dem vielfältigsten Inhalt. Mit Unterstützung von ST konnten die Reiseveranstalter ihre Gäste über die Sicherheit einer Schweiz-Reise, die Hygieneaspekte und die Nachhaltigkeit informieren. Die Kooperation konnte aufgrund der pandemischen Situation erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 umgesetzt werden, rund 2000 Logiernächte wurden generiert.


Alibaba 11/11 Campaign

Markt: China
Zeitraum: September 2020

Alibaba Taobao lud verschiedene Schweizer Marken, darunter ST, ein, dem chinesischen Publikum in Vorbereitung für die künftige Wiedereröffnung des Outbound-Tourismus die Schweiz zu präsentieren. Simon Bosshart, damals ST-Direktor von Asia Pacific, zeigte den chinesischen Zuschauerinnen und Zuschauern live verschiedene Highlights der Destinationen. ST bot im Rahmen der Kooperation auch zwei Gewinnerreisen in die Schweiz an. Über 1 Mio. Zuschauerinnen und Zuschauer haben den Live-Stream verfolgt.