Das Wichtigste in Kürze.

Rekordtief und stellten die Tourismusbranche vor die grösste Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg. Um die Tourismusbranche in dieser Krise zu unterstützen, haben die eidgenössischen Räte an der Sondersession im Mai 2020 zugestimmt, mittels Nachtragskredit zusätzliche Bundesmittel für Schweiz Tourismus (ST) im Umfang von CHF 40 Mio. zu sprechen. Der Nachtragskredit wurde je hälftig für die touristische Nachfrageförderung und für Entlastungszahlungen an die Branche eingesetzt. Die dynamische Pandemieentwicklung und die damit verbundenen stetig ändernden Reisebestimmungen und die weltweite Verunsicherung der Bevölkerung haben ein enormes Mass an Innovation, Flexibilität und Agilität in der Projektplanung und Projektumsetzung erfordert. Primäres Ziel von ST war stets, die Mittel für sofort wirksame Massnahmen und für eine maximale Wirkung in der Marktstimulation einzusetzen.

Mit “dream now, travel later” hat ST im Frühjahr 2020 die Menschen in der Phase des ersten Pandemieschocks empathisch und emotional mit der Schweiz verbunden. Der Clip wurde in 30 Märkten ausgespielt und setzte das Kopfkino von 17 Mio. Gästen in Gang. In der  Übergangsphase vom Lockdown zu allmählichen Lockerungen war das Bedürfnis nach Sicherheit und Sauberkeit besonders hoch. Zusammen mit den Tourismusverbänden wurde das “Clean & Safe” - Label ins Leben gerufen, um die Reiseangst zu lindern und Vertrauen ins Reiseland Schweiz zu schaffen. Im Sommer 2020 hat ST die Kommunikationsplattform “Ich brauch Schweiz” ins Leben gerufen, es folgte die grösste Sommer- und Herbstkampagne in der Geschichte von ST. Die Kampagnen standen ganz im Zeichen des Binnentourismus und motivierten die Schweizerinnen und Schweizer mit attraktiven Angeboten, ihre Ferien im Heimatland zu verbringen. Alle Schweizer Einwohnerinnen und Einwohner haben die “Ich brauch Schweiz” Botschaften im Rahmen der Sommerkampagne über 40-mal gesehen. Im Frühjahr 2021 stiess Roger Federer als symphatischer Markenbotschafter zu ST und hat für nationale und internationale Rekordwerte gesorgt – der Film “No Drama” mit Robert De Niro wurde 80 Mio. Mal angesehen. Auch an diversen ikonischen Schauplätzen wie dem Times Square in New York, dem Piccadilly Circus in London oder der Shibuya Crossing in Tokio machte Roger Federer Lust auf Ferien in der Schweiz. Im Mai 2021 wurde die gross angelegte und mehrjährige Nachhaltigkeitsstrategie Swisstainable ins Leben gerufen, mit der Vision, die Schweiz zur nachhaltigsten Reisedestination der Welt zu machen. Neben Marketingaktivitäten hat ST als nationale Tourismusorganisation auch Verantwortung gegenüber der Branche und der Öffentlichkeit wahrgenommen und stetig zeitnah, klar und verlässlich über die Rubrik Covid-19 auf der Website informiert und orientiert.

Um die CHF 20 Mio. für die Entlastungszahlungen gerecht auf die Tourismuspartner zu verteilen, wurde ein transparentes Vorgehen definiert. Man hat die Partnerinvestitionen, die 2019 in Aktivitäten von ST flossen, als Basis genommen und deren Anrecht auf Entlastungszahlungen geprüft. Die Verteilung der Gelder unter den 971 berechtigten touristischen Partnern wurde prozentual auf Basis der Partner-Gesamtinvestitionen 2019 aufgeschlüsselt. Voraussetzung war, dass die Mittel in den Jahren 2020 und 2021 mit ST investiert werden mussten. Es konnten 735 Partner in der Deutschschweiz, 173 Partner in der Romandie und 63 Partner im Tessin berücksichtigt werden.

ST reagierte innovativ und agil auf die strengen, sich stetig ändernden Reiserestriktionen.

Präsidentin Schweiz Tourismus,
Brigitta M. Gadient

Weitere Themen