STnet.ch

Segmente & Typologien

Die wichtigsten Segmente im Erlebnismarketing.
Bedingt durch den hohen Kostendruck muss sich der Schweizer Tourismus auf Innovation, Qualität, differenzierende Erlebnisse und spezifische Gästesegmente fokussieren. In enger Zusammenarbeit mit der Branche wurde der angekündigte Strategiewechsel konkretisiert und nun liegen die wichtigsten drei Etappen in unterschiedlichen Reifegraden vor.

Etappe 1: Segmente & Typologien
Ziel ist der Wandel von einer Breitenansprache hin zum Präzisionsmarketing. Basierend auf dem Tourismus Monitor Schweiz und umfangreichen Expertengesprächen wurden 10 Freizeitgäste-Segmente und 3 Geschäftstourismus-Segmente eruiert. Um diese Segmente besser zu verstehen, haben wir beschreibende Typologien entwickelt. Bitte studieren Sie die Segmente sorgfältig mittels untenstehender Dokumentation:
 Segmente & Typologien (57,63 MB)

Etappe 2: Erlebnisdimensionen

Die Segmente haben ganz konkrete Bedürfnisse und Wünsche. Um diese erfüllen zu können, wird die Branche aufgerufen, differenzierende Erlebnisse zu kreieren. Denn ein unvergessliches Erlebnis lässt den Preis in den Hintergrund rücken. Die aufregenden, einzigartigen und persönlichen Erlebnisse gilt es in der Folge für den Gast einfach zugänglich zu machen. ST prüft hierzu den Einsatz einer nationalen Erlebnisplattform. Sie werden hierüber am Schweizer Ferientag 2016 in Lugano und per Newsletter informiert.

Etappe 3: Content-Konzeption
Erlebnisse entstehen nicht einfach so. Sie müssen kreiert, erfasst und kommuniziert werden. Die Schweiz verfügt bereits über eine umfassende Anzahl von fantastischen Erlebnissen. Doch solange diese nicht registriert sind, bleiben sie im Dunkeln. ST entwickelt aktuell und in enger Zusammenarbeit mit der RDK (Regionaldirektorenkonferenz) eine Content-Konzeption. Diese soll sicherstellen, dass die aufregendsten Erlebnisse, die inspirierendsten Geschichten und die unvergesslichsten Übernachtungen erfasst werden. Auch hierüber werden Sie am Schweizer Ferientag 2016 in Lugano und per Newsletter informiert.

Organisatorische Anpassung
Die neue Ausrichtung nach Segmenten und Erlebnissen hat ST dazu bewogen, die Organisationsstruktur neu zu ordnen. Der Bereich Marketing wurde folglich nach Segmenten aufgebaut. Die neue Marketingstruktur mit Gültigkeit ab 1. Februar 2016 finden Sie untenstehend:
 Organigramm Leisure Marketing (62 KB)

Partnermodell

Die Neuausrichtung hat zur Folge, dass das Partnermodell angepasst wird. Neu können die Marketingpartner an den Kampagnen nach Segmenten teilnehmen. Die Teilnahme an den Märkte Key Partnerschaften bleibt unverändert und wird weiterhin direkt mit den Märkten vereinbart. In Kürze erfolgt die erste Ausschreibung nach dem neuen Modell für den Winter 2016/17.